Colbitzer Kultursommer

Vor einem Jahr hatte Ausnahmecellist Sonny Thet den Colbitzern versprochen wiederzukommen. Am Sonnabend machte er sein Versprechen war.

 

Sonny (links) und Anthony Thet sorgten gemeinsam mit befreundeten Musikern beim „Thet á Thet“-Konzert in der Colbitzer Pauluskirche für ein grandioses Musikerlebnis. Etwa 500 Besucher waren begeistert und applaudierten stürmisch. 

 

Colbitzer Kultursommer 2016: Sonny und Anthony Thet begeistern Colbitz

Von Burkhard Steffen ›
Colbitz l Die Rogätzer Drumline eröffnete lautstark das Konzert in der Pauluskirche. Sowohl für die Trommler um Bandleader Marcus Förster, als auch für die Weltstars Sonny und Anthony Thet brachte diese gemeinsame Veranstaltung eine ganz neue Erfahrung.

Dann entführte Sonny Thet, Mitbegründer der legendären DDR-Bamd „Bayon“ und für eine Filmmusik sogar oscarnominiert, die Colbitzer mit seinem Cello-Solo in ungeahnte Sphären.

Fast nahtlos knüpfte daran Sohn Anthony, „ich genieße es immer, wenn mein Paps spielt“, mit seinen befreundeten Musikern aus Kuba, Mexiko und Deutschland an. Die von ihm kreierte „Westcoast-Music“ begeisterte die Colbitzer. Manche Titel feierten ihre Weltpremiere, denn das „Thet á Thet“-Album kommt erst im November auf den Markt.

„Danke, dass Sie soviel Energie auf die Bühne senden“, bedankten sich die Musiker. Nach mehreren Zugaben versprach Sonny Thet, auch im kommenden Jahr wiederzukommen. „Die Colbitzer sind wie eine große Familie“, betonte er.

Pfarrer Dieter Kerntopf bedankte sich nach dem Konzert bei den vielen Beteiligten, insbesondere bei Familie Nieke, die den Kontakt zu den Musikern hergestellt und sie in Colbitz betreut hatte.

 

Text & Foto: Burkhard Steffen

nach oben